8- DAS BEGLEITTEAM IST EINGETROFFEN
1.4.2019, katrin[at]lightriders[dot]info
Unsere Route

Heute sollten wir es bis nach Saalfeld an der Saale schaffen- das wird wohl eher nichts- ausser wir lassen uns noch schnell einen Motor einbauen. Nach der Bekanntschaft mit dem ersten Teil des Saaleradwegs war uns klar, dass es so weiter gehen würde: bergauf, bergab, die Saale überqueren, bergauf, bergab, die Saale überqueren....usw. Die Saale fließt nämlich in einem Graben, der vom Radweg ständig gekreuzt wird. Das bedeutet, auf der einen Seite runter und auf der anderen Seite gleich wieder hoch strampeln.

Typisches Höhenprofil

Mit unserem Gepäck hängt sich das ganz schön an. Mit der steigenden Zahl der Wiederholungen verringert sich die Begeisterung umgekehrt proportional. Von einem gemütlichen flußabwärts Radweg neben der Saale war also auch für die Etappe bis Saalfeld keine Rede. Intelligenterweise gingen wir am Vorabend nochmals die Route im Detail durch und uns fiel auf, dass wir einmal die Saale per Fähre überqueren müssten. So schlau waren wir auch, dass wir im Internet recherchierten ob die Fähre überhaupt schon in Betrieb ist. Gut war's: Nein, erst ab Mitte April. Also musste eine Alternativroute gesucht werden. Diese Gelegenheit nutzten wir, um auch die Höhenmeter zu entschärfen und die Route nach Saalfeld zu verkürzen und an einem Tag schaffbar zu machen. Also starteten wir nach einem super Frühstück aus Blankenberg nach Blankenstein. Dort fragte uns ein Radfahrer wohin wir denn wollten. Auf unsere Antwort in Richtung Saalfeld erwiderte er nur: "Oje da kummt was auf eich zua." Ich dachte schlimmer als gestern kanns ja nicht werden... tja dann wusste ich was er meinte. Ein kurzer knackiger Anstieg von 25% ließ mich das erste Mal schieben. Wer sein Rad liebt der schiebt- toller Start, aber es kann ja nur besser werden. Wenigstens ist uns dabei gleich warm geworden, die Morgentemperaturen hier sind jedenfalls ziemlich frisch, knapp über dem Gefrierpunkt. Weiter ging es berglauf und berglab zu unserer Alternativroute wo wir unter anderem auch bei Schönbrunn vorbei gekommen sind.

In Schönbrunn kamen wir auch vorbei

In Dorfilm zweigten wir auf eine wunderschöne und endlich einmal längere Abfahrt durch Wälder, vorbei an Lichtungen mit Bächlein bis zur Bundesstraße 90 ab. Diese fuhren wir nur so lange entlang wie nötig  bis wir auf eine Nebenfahrbahn ausweichen konnten bzw wieder auf den Saaleradweg stießen. Nach ein paar weiteren Bergwertungen kamen wir schlussendlich doch noch in Saalfeld an.

Eine schöne Abfahrt!

Hier sollten wir meine Eltern und Freunde treffen die uns eine Woche begleiten wollten. Von ihnen war noch keine Spur. So organisierten wir ein Quartier für uns alle und trafen uns direkt dort. Gemeinsam ging es noch zu einem guten Abendessen mit Thüringer Spezialitäten und es wurde auf die bevorstehende gemeinsame Woche angestossen.

Das Begleitteam ist eingetroffen!
 
Top Übersicht
© lightriders.info, Impressum